Dieses Jahr präsentieren wir eine Neuheit im Torwartspiel: das mentale Torwarttraining!



Schon sehr früh erkannten wir die Relevanz der mentalen Stärke eines Torhüters. In den größten Drucksituationen einen kühlen Kopf bewahren. Alles ausblenden und den Fokus gezielt auf die nächste Situation richten. Nach einem schlechten Spiel und einem medialen Spießrutenlauf mental top fit ins nächste Spiel gehen. Oder sei es die tägliche Motivation sich zu quälen. Das sind nur ein paar Auszüge aus einer ganz normalen Torwartkarriere.

Gerade für diese Position ist mentale Stärke von größter Bedeutung. So unterschiedlich jeder Torhüter auch ist, eines ist bei jedem gleich: Das Ziel Leistung zu bringen. Nur der mentale Weg dorthin ist unterschiedlich. Der Eine muss gepusht werden, während der Andere eher in sich gekehrt ist und eine ruhige Ansprache braucht. Der Eine muss sein Spiel und Training intensiv auswerten, während der Andere wiederum es kurz und bündig auf den Punkt serviert bekommen möchte. Torhüter sind in mentaler Hinsicht extrem unterschiedlich. Genau diese Tatsache fasziniert uns seit langem und ist ein weiterer Schlüssel, um unsere Torhüter leistungsmäßig nochmal auf eine andere Ebene zu bringen. In unserem Torwarttraining wird daher besonders darauf geachtet, wie das Zusammenspiel zwischen Physis und Psyche ist und funktioniert.

Nach dem Leitsatz: "Zufriedenheit ist Stillstand! Und Stillstand bedeutet Stagnation!" holen wir beim Trainingstag das bestmöglichste Resultat aus jedem einzelnen heraus. Eine extra Portion „Motivation“ gibt’s dann am Trainingstag obendrauf 😉